Maren Engelhardt

Maren Engelhardt
Sängerin

In der Sparte Musiktheater hat die Sängerin Maren Engelhardt die Gunst des Publikums erlangt. Die Mitglieder der Kasseler VolksBühne und die Leser der HNA haben die Künstlerin als beliebtestes Mitglied des Ensembles 2013 gewählt.

Die Preisverleihung fand im Anschluss an die ausverkaufte Vorstellung der „Fledermaus“ statt, in der die Sopranistin die Partie des Prinzen von Orlofsky übernahm. Die Laudatio, in der die Leistung der Künstlerin gewürdigt wurde, hielt der 2. Vorsitzende der VolksBühne, Knut Hoffmann. Den Preis nahm Maren Engelhardt aus den Händen des Vorsitzenden der Städtischen Werke Kassel, Stefan Welsch, entgegen. Das Unternehmen stellt die Dotierung des Preises mit 1.000,- EUR. Frau Engelhardt bedankte sich bei allen, die für sie gestimmt haben und zeigte sich sichtlich gerührt. Sie betonte, dass ihre Leistung nur durch die Unterstützung des gesamten Ensembles möglich sei. Zudem sei künstlerische Freiheit nur in dem Raum möglich, den man dafür überlassen bekomme. Sie sei dankbar, dass das Staatstheater ihr so viel freien Raum zur Verfügung stelle.

Die Österreicherin Maren Engelhardt studierte in ihrer Heimatstadt Salzburg am Mozarteum und später an der Wiener Musikuniversität, wo sie 2007 im Fach Lied und Oratorium diplomierte. Bereits während des Studiums trat sie in ausgewählten Partien auf, bevor sie 2002 ihr Bühnendebüt an der Wiener Volksoper gab. Weitere erfolgreiche Auftritte schlossen sich an; so sang sie z.B. für die Musikwerkstatt Wien und im Wiener Semper Depot für die Neue Oper Wien. Ihre musikalische Tätigkeit führte sie auch ans Wiener Konzerthaus, wo sie an konzertanten Aufführungen von Haydn- und Salieriopern mitwirkte. Als Mitglied der Wiener Instrumental-Vokal Solisten, einem Ensemble, das aus Mitgliedern der Wiener Philharmoniker besteht, nimmt sie regelmäßig an einem vielfältigen Konzertprogramm in ganz Europa teil. Eine besondere Hingabe verbindet sie dem Liedgesang. In diesem Fach verfügt sie über ein umfangreiches Repertoire von Schubert bis zur Moderne.

Seit der Spielzeit 2009/10 gehört sie dem Ensemble des Staatstheaters Kassel an und war unter anderem als Sesto (Julius Cäsar), Annio (La Clemenza di Tito), Axinja (Lady Macbeth von Mzensk), Valencienne (Die lustige Witwe) und Hermia (Ein Sommernachtstraum) zu hören. Zuletzt sang sie Dorabella (Così fan Tutte), Megacle (L’Olimpiade), Ms. Jessel (The Turn of the Screw) und die 2. Dame in der Zauberflöte.